Diese 7 Produkte können deine schlaffe Haut straffen

Text von Die Hauthelfer | 21.03.2019

Schlaffe Haut

Kollagen und Elastin sind das Gerüst straffer Haut. Schlaffe Haut kommt durch die nachlassende Kapazität unseres Körpers zustande, Zellen zu vermehren und Haut und Gewebe zu festigen. Ein Mangel an Flüssigkeit kann schlaffe Haut begünstigen genauso wie Gewichtsverlust. Proteinarme, zucker- und salzreiche Ernährung fördert die vorzeitige Erschlaffung der Haut. Je älter wir werden, umso weniger Kollagen und Elastin produziert unsere Haut, die Zellen teilen sich nicht mehr so rasant wie in jungen Jahren; die Haut erschlafft. Führen wir ihr von außen die fehlenden Bestandteile zu, kann das die Haut dabei unterstützen, ihre Elastizität aufrechtzuerhalten und frühzeitiger Alterung entgegenzuwirken. Produkte, die ausreichend Feuchtigkeit spenden, die Haut von innen mit Feuchtigkeitsdepots aufpolstern, halten das Erscheinungsbild langfristig frisch und vital. Festigende Seren und Cremes enthalten Antioxidantien, die die Hautzellen schützen.

Diese Produkte können schlaffe Haut etwas straffen

Produkte müssen hauttypgerecht sein, um ihre volle Wirkung zu entfalten. Dann sind sie in der Lage, schlaffe Haut bis zu einem gewissen Grad zu straffen. Was bedeutet das genau? Im Prozess der Hautstraffung spielen die richtigen Inhaltsstoffe eine große Rolle: Kollagen, Matrixyl, Vitamine, Stoffe für die Fett-Feuchtigkeits-Balance, Elastin. Sind diese Inhaltsstoffe enthalten, können die Produkte zu einem strafferen Hautbild beitragen.

Straffendes Serum

Das straffende Serum enthält Inhaltsstoffe in konzentrierter Form. Es ist dünnflüssig und kann vor einer Gesichtscreme angewendet werden. Hyaluronsäure, nieder- und hochmolekulare, polstert die Haut auf. Sie kann bei kontinuierlicher Anwendung im Hautinneren Feuchtigkeitsdepots anlegen und auf diese Weise der Erschlaffung entgegenwirken. Ein Serum enthält oft weitere Stoffe, die die Spannkraft der Haut verstärken (Pflanzenextrakte: Algen, Aloe Vera; Vitamine).

Antifaltencreme

Die Antifaltencreme hilft durch ihre gezielte Wirkung bei Falten auch der Erschlaffung der Haut entgegen. Sie ist reichhaltiger als ein Serum und eine Feuchtigkeitscreme und enthält mehr Öle und Fette. Die Stoffe sind hochkonzentriert und in einer Kombination, die die Haut bei längerfristiger Anwendung glätten. Sie wirken strukturverbessernd und fördern ihre Regenerierung (Hyaluronsäure, Öle, Matrixyl, Niacinamid). Die Antifaltencreme spendet nachhaltig Feuchtigkeit, die enthaltenen Fette machen die Haut geschmeidiger und geben der Haut ein pralles Aussehen, niedermolekulare Stoffe dringen in die Haut ein und fördern die natürliche Zellteilung.

Gesichtsöle

Gesichtsöle können die Elastizität der Haut fördern. Mit zunehmendem Alter wird die Haut tendenziell trockener und benötigt mehr Öle, um das Gleichgewicht aufrecht zu erhalten. Ein ausgeglichener Schutzmantel der Haut (Fett-Feuchtigkeits-Haushalt) vermindert vorzeitiges Erschlaffen und Trockenheitsfältchen.

Augenserum gegen schlaffe Haut unter den Augen

Die Haut unter den Augen ist besonders betroffen von Erschlaffung. Sie ist dünn und enthält kaum stützendes Fettgewebe. Durch das fortschreitende Altern verliert die Haut unter den Augen an Spannkraft. Zusätzliche Belastungen wie Arbeit am Bildschirm lassen die Augenpartie schlaff und müde wirken. Ein erfrischendes Augenserum mit niedermolekularer Hyaluronsäure, das die Haut von innen aufpolstert, hilft bei langfristiger Anwendung gegen Erschlaffung. Hochmolekulare Hyaluronsäure sorgt für einen sofortigen Effekt. Adstringierende (zusammenziehende) Stoffe wie Koffein erhöhen die Spannkraft.

Hautstraffung: wenn Kosmetikprodukte nicht mehr helfen

Haut straffen

Unser Körper verliert durch verschiedene Umstände an Hautspannung. Ein Grund ist der Alterungsprozess. Andere Gründe können zum Beispiel starker Gewichtsverlust sein oder der Zustand der Haut nach der Schwangerschaft, genetische Ursachen, Erkrankungen, die das Bindegewebe betreffen, Flüssigkeitsmangel oder eine ungesunde, proteinarme Ernährung. Einen gewissen Verlust an Elastizität können Kosmetikprodukte bei gleichzeitig gesunder Ernährung und einer gesunden Lebensweise wiederherstellen.

Bestehen darüber hinaus deutliche Zeichen von schlaffer Haut, kann eine medizinische Hautstraffung helfen. Der Arzt kann verschiedene Methoden (operative und nicht-operative) vorschlagen. Bei der operativen Hautstraffung werden Teile überschüssiger Haut entfernt und die Haut geglättet. Viele, die massiven Gewichtsverlust hinter sich haben, wählen die chirurgische Hautstraffung. Das bekannte Facelifting wäre die Hautstraffung im Gesicht. Nicht-operative Methoden wie die Radiofrequenztherapie fördern die Kollagen-Neubildung durch elektromagnetische Energie und bewirken eine Straffung der Haut. Die Dermis (Lederhaut) wird auf 45 bis 60 Grad Celsius erhitzt, dabei denaturieren die Kollagen-Fasern, das heißt, sie verdicken sich und ziehen sich zusammen (Collagen Shrinking). Es kommt zu einer unmittelbaren Straffung und einer längerfristigen Kollagen-Neubildung.

Was hilft bei schlaffer Haut am Hals?

Schlaffe Haut am Hals zeigt sich in ringförmigen Linien. Der Hals ist jeden Tag verschiedenen Belastungen ausgesetzt: Sonneneinstrahlung, Kleidung, Haare. Bei der Pflege oft vergessen, ist der Hals das Stiefkind im täglichen Pflegeritual. Dabei benötigt er vermehrt Öle und Fette, da die Haut am Hals wenig Talgdrüsen besitzt. Im Sommer unbedingt Sonnenschutz verwenden, weil kontinuierliche UV-Strahlung die Hautalterung am Hals beschleunigt. Zur Pflege können straffende Gesichtsprodukte oder spezielle Cremes für die Halsbereich verwendet werden. Letztere können dann angebracht sein, wenn die Gesichtscreme für fettige Haut oder Mischhaut konzipiert ist, und sie für den Halsbereich zu wenig reichhaltig ist. Wichtig: Von unten nach oben cremen, also entgegen der natürlichen Richtung der ringförmigen Faltenbildung.

Bauch, Beine und Arme – Was kann ich tun?

Wer kennt sie nicht, die schlaffen Stellen an den Oberarmen, am Bauch und den Schenkeln. Frauen sind aufgrund der genetischen Veranlagung im Nachteil. Der Großteil von ihnen besitzt von Natur aus ein tendenziell schlafferes Bindegewebe. Neben einer Körperpflege mit festigenden und hautglättenden Inhaltsstoffen (Öle, Hydratisierer) ist Muskeltraining das A und O. Je mehr Muskeln aufgebaut werden, umso weniger hat das schwache Bindegewebe eine Chance, die Haut schlaff wirken zu lassen. Bei starkem Gewichtsverlust und schwachem Bindegewebe kann die sogenannte „Fettschürze“ auftreten, ein hängender Hautlappen am Bauch. Ist die Ausdehnung der Haut zu massiv, kann eine Hautstraffung helfen.

Auch mit der richtigen Ernährung wird welke Haut wieder schön

Inwiefern spielt unsere Ernährung eine Rolle beim Wunsch nach straffer Haut? Das Bindegewebe wird durch eine ungesunde und falsche Ernährung schwächer und als Erschlaffung der Haut sichtbar. Übermäßiger Konsum von Salz schwemmt das Gewebe auf, Dellen und schlaffe Stellen machen sich nach einiger Zeit bemerkbar. Zucker beeinträchtigt die Kollagenbildung, er zerstört Kollagenfasern und reduziert bei langfristiger Zufuhr das Stützgewebe. Wir können mit gesunder Ernährung dem Abbau von Kollagen und Zellen gegensteuern. Durch eiweißreiche Kost können die Aminosäuren in den Proteinen zum gesunden Zellwachstum beitragen und die Spannkraft der Haut erhöhen; Vitamin C ist ein wichtiges Vitamin, das an der Kollagenbildung beteiligt ist und gleichzeitig als Antioxidans die Zellen vor der Schädigung durch Freie Radikale schützt. Vitamin E und Betacarotin unterstützen die Gewebebildung und Regeneration. In jeder Hinsicht spielt gesunde Ernährung eine Rolle, wenn wir vorzeitiger Hautalterung und schlaffer Haut vorbeugen wollen.

Fazit

Zum natürlichen Altern gehört eine Abnahme von Kollagen und Elastin im Körper; das sind die verantwortlichen Bestandteile, die unser Stützgewebe strukturieren. In der Haut sinkt die natürliche Talgproduktion und das Hyaluron. Reduzieren sich alle diese Komponenten der Haut und des Gewebes, macht sich das in schlaffer werdender Haut bemerkbar. Pflegeprodukte mit festigenden und aufbauenden Inhaltsstoffen können das Defizit zusammen mit gesunder Ernährung ausgleichen. Ein Serum, Antifaltencremes oder Gesichtsöle tragen zu einer gesunden Spannkraft der Haut bei. Bei schlaffen Körperpartien hilft Krafttraining. Es baut Muskeln auf und strafft die Körperform. Spielen andere Faktoren, wie etwa ein enormer Gewichtsverlust, mit, sind die Mittel der Kosmetik begrenzt. Hier kann eine operative oder nicht-operative Hautstraffung Abhilfe schaffen

Bilderquellen

© designua / Fotolia
© JackF / stock.adobe.com

Dein Kommentar